Touren

 Was erwartet Sie im Feriengebiet „Südliches Ostfriesland“ ?

Das Feriengebiet „Südliches Ostfriesland“ liegt ca. 65 km südlich der Nordseeküste im ostfriesischen Binnenland. Unsere Landschaft lädt mit ihrer frischen Luft, ihren grünen Weiden und Wiesen, ihren Wäldern und Mooren zum Verweilen und Ausruhen ein. Bei uns können Sie eine reizvolle vielfältige Landschaft entdecken. Deiche, Moor und Waldgebiete erlauben ausgedehnte Radfahrten und Wanderungen. Unsere Landschaft bietet für Radfahrer ein Paradies an Möglichkeiten (ca. 800 km vollständig ausgeschildertes Radwegenetz). Die in ganz Deutschland bekannten Radwanderrouten „Deutsche Fehnroute“ sowie die grenzüberschreitende „Internationale Dollard Route“ runden unser Radwanderangebot ab.

Auf dem 163 km langen Rundkurs entlang der „Deutschen Fehnroute“ können Sie sich inspirieren lassen von dem ursprünglichen Charakter der Fehnkolonie von anno dazumal, der in vielen Orten nach erhalten ist. Sie radeln vorbei an Fehnkanälen, funktionsfähigen Schleusen, Klappbrücken und Windmühlen, romanischen und gotischen Backsteinkirchen.

Auf der „Internationalen Dollard Route“, welche 180 km lang ist, lernen Sie das deutsche sowie das niederländische Rheiderland kennen. Dieser Randwanderrundkurs, der eine Schiffsquerung über den Dollart beinhaltet, ist besonders beliebt bei all jenen, die einen „2 Länderurlaub“ favorisieren. Eine herbe Schönheit zeichnet diesen Landstrich aus. Natur pur mit großer erholsamer Ruhe wird über weite Strecken abseits der Ortschaften zu einem persönlichen Erlebnis. Die Route durchquert verträumte kleine Ortschaften, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben. Auf dem Radwanderrundkurs im äußersten Westen der Bundesrepublik sowie der angrenzenden Provinz Groningen entdecken Sie die Polderlandschaften und die satte weite Landschaft des Marschbodens.

Wenn Sie neben dem Radfahren einen aktiven Urlaub lieben, so bietet das Feriengebiet ausgedehnte Angelgewässer, Reitwege sowie neu eingerichtete Stationen im Rahmen des Projektes „Naturerlebnis mit Paddel und Pedal“ an. Viele weitere Wassersportmöglichkeiten, Freizeiteinrichtungen, Campingplätze, Veranstaltungen und interessante Ausflugsziele runden das Angebot ab. Im Feriengebiet „Südliches Ostfriesland“ stehen zahlreiche Unterkunftsarten, wie z. B. Ferienwohnungen, Ferienhäuser oder auf dem Bauernhof Privatquartiere wie aber auch Hotels für einen erholsamen Aufenthalt zur Verfügung.

Was erwartet Sie bei diesem Naturerlebnis?

Auf unzähligen Wasserläufen und Kanälen lernen Sie die Fehnlandschaft mit ihren typischen Klappbrücken, Schleusen und Mühlen einmal anders kennen. Bei Pausen am Ufer genießen Sie die Ruhe und Weite. Bei Radtouren finden Sie interessante Museen und Sammlungen, können Windmühlen besichtigen oder sich mit einer Tasse echten ostfriesichen Tees verwöhnen lassen. Erwandern Sie sich das Südliche Ostfriesland mit Paddel und Pedal!

Der Clou des Angebots ist das Motto: Hier starten – dort abgeben. Ganz nach Lust und Laune darf dabei vom Rad in den Kajak oder vom Kanadier auf den Drahtesel umgestiegen werden. Für manchen Urlauber überraschend: Die Paddelstrecken können sowohl flußaufwärts als auch flußabwärts gefahren werden – Ebbe und Flut machen´s möglich.

Wer sich mehr Zeit für die reizvolle Landschaft zwischen Moor und Meer nehmen will, kann mehrere Tage abwechselnd mit Rad oder Boot unterwegs sein und für die Nächte eine Unterkunft in gemütlichen Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmern oder auf dem Campingplatz buchen. Wer es ganz naturnah mag, kann die Nacht in einer Trekkinghütte oder dem mitgebrachten Zelt an einer der Stationen verbringen.

Die einzelnen Stationen sind dank der blau-weiß-grünen Hinweisschilder gut zu finden. Damit sich auf dem Wasser niemand verirrt, bekommt jede Bootsbesatzung zusätzlich eine Streckenkarte in die Hand. Überhaupt wird Sicherheit beim Naturerlebnis Paddel und Pedal groß geschrieben. Jeder, der einen der Einer- oder Zweierkajak mietet oder einen Kanadier für drei, vier oder zehn Wasserwanderer wählt wird mit Schwimmwesten in der passenden Größe versorgt. Außerdem gehören wasserdichte Behälter für Kleidung, Proviant und andere Habseligkeiten und natürlich Paddel in der richtigen Länge zur Ausrüstung. An allen Stationen und Schleusen gibt es Bootsrutschen, um die Boote zu Wasser zu lassen. Ein zusammenklappbarer Wagen erleichtert das Umtragen des Bootes an Schleusen.

Jeder Paddler erhält vor dem Start eine Einweisung in die richtige Paddeltechnik mit dem Stechpaddel des Kanadiers oder dem Kajak-Doppelpaddel.

Die blau-grünen Fahrräder sind robust, haben 3-Gangschaltung und sind mit Drahtkörben ausgestattet. Kinder können die Tour entweder vom geliehenen Kindersitz aus genießen oder auf dem 24-Zoll-Rad selber mit radeln. Auch an Fahrradhelme für die jungen Radler ist gedacht worden.

Die internationale Dollard Route

„Die Internationale Dollard Route“ ist ein ca. 180 km in beide Richtungen gut ausgeschildeter Rundkurs für Radwanderer. Er führt Sie abseits des Straßenverkehrs durch die typische Landschaft im deutsch/niederländischen Grenzgebiet. Er bietet Ihnen Gelegenheit, die ausgedehnten Polderlandschaften des Rheiderlandes im äußersten Westen Deutschlands sowie die angrenzende Provinz Groningen in den Niederlanden mit dem Drahtesel zu erkunden.

Eine herbe Schönheit zeichnet diesen Landstrich aus. Natur pur mit großer erholsamer Ruhe wird über weite Strecken zu einem persönlichen Naturerlebnis. Die Route durchquert verträumte kleine Ortschaften, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben genauso wie die Städte der Region. Kontrastprogramm zwischen der ostfriesischen Stadt Leer und dem holländischen Winschoten, der Stadt der Rosen.

Liebens- und lebenswert, traditionell und aufgeschlossen, unterhaltsam und sportlich, natürlich und grün: so präsentiert sich Emden, Deutschlands westlichste Hafenstadt. Den Duft der großen weiten Welt meint man in der Nordseehafenstadt Delfzijl zu atmen.

Diese beiden Hafenstädte und den verträumten Fischerort Ditzum verbindet unsere kleine Dollard Routen Fähre. Wer sich hier bei einer Tasse Kaffee gehörig den Wind um die Nase wehen läßt, kann mit Sicherheit auf eine gelungenes Stückchen Urlaub zurückblicken.

Radeln Sie mit dem Wind im Rücken durch das weite flache Land entlang der Deiche. Erholen Sie sich im gesunden Nordseeklima. Genießen Sie die Ruhe und erleben Sie die ursprüngliche Gastfreundlichkeit der Region.

Was erwartet Sie?

Deutsche Fehnroute
– Der Rundkurs mit den vielen Gesichtern –

„Moin-Moin“
Dieser für den Nordwesten typische Gruß wird Sie immer begleiten, wenn Sie mit dem Fahrrad die Weiten der ostfriesischen Fehnlandschaft erfahren. Bequeme Radwege ohne Berg und Tal erschließen die ganze Vielfalt dieser erholsamen Landschaft.

Sie können Ihre Tour auf der „Deutschen Fehnroute“ natürlich von jedem beliebigen Ort aus starten. Unsere Routenbeschreibung beginnt in der Gemeinde Apen am historischen Bahnhof Augustfehn. Hier wurde am 02.Mai 1992 die „Deutsche Fehnroute“ offiziell eröffnet und hier beginnt eine Entdeckungsreise der besonderen Art. Sie führt die Radler durch Moorgebiete, deren Orte bis heute teilweise noch die Endsilbe „fehn“ – niederländisch für Moor – in ihrem Namen tragen. Auf Ihrer Rundreise entdecken Sie typische Fehnlandschaften und erleben echte Gastlichkeit.

In vielen Gemeinden – entlang der Route – ist der ursprüngliche Charakter der Fehnkolonien noch erhalten. Geblieben aus dieser Zeit sind viele Zeugen einer bemerkenswerten Vergangenheit wie die Fehnkanäle, funktionsfähige Schleusen, die typischen Klappbrücken und Windmühlen.

Sie radeln durch den alten Seemannsort Barßel, dessen Hafenfest alljährlich am 4. Wochenende im August tausende Besucher in seinen Bann zieht.

Einen Einblick in die Welt der Moorkultivierung erhalten Sie im Moor- und Fehnmuseum Elisabethfehn. Die angeschlossene Teestube vermittelt einen Eindruck von der ostfriesischen Teekultur. Das Saterland ist bekannt als „kleinste Sprachinsel Europas“, da hier das einzigartige Saterfriesisch gesprochen wird.

Weiter führt Sie die Reise durch die typischen Fehnorte Ostrhauderfehn und Rhauderfehn. In einer schönen Jugendstil-Villa untergebracht, lädt das Fehn- und Schiffahrtsmuseum in Westrhauderfehn zu einem Besuch ein.

In vielen Fehngemeinden gab es in früheren Zeiten zahlreiche Werften und selbständige Schiffer. Allein in der Stadt Papenburg, sie ist die größte und älteste Fehnkolonie Deutschlands, gab es rund zwei Dutzend Schiffbaubetriebe, von denen heute nur noch die Meyer Werft besteht, die sich auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert hat.

Auf Ihrer Radtour entlang der Ems in Richtung Leer entdecken Sie das Mühlenensemble Mitling-Mark mit der Sammlung „Omas Küche“. Die Stadt Leer, auch „Tor Ostfrieslands“ genannt, ist in jedem Fall einen Besuch wert. In der Altstadt finden sich noch zahlreiche historische Gebäude aus früheren Jahrhunderten. Hafen, Rathaus mit Waage und die Haneburg sind ebenso Anziehungspunkte wie die Evenburg in Loga. Und wer im Oktober nach Leer kommt, erlebt den traditionellen Gallimarkt verbunden mit dem Viehmarkt.

Von Leer aus „erfahren“ Sie den nördlichen Teil der Fehnroute über die Orte Moormerland, Hesel, Großefehn, Wiesmoor und Uplengen.

In Westgroßefehn lädt das Fehnmuseum „Eiland“ zu einem Besuch ein. Auch eine Stippvisite in der Windmühle Steenblock in Spetzerfehn ist lohnenswert, da hier der Müller noch mit Windkraft mahlt.

Die nächste Station der Rundreise ist Wiesmoor, auch „Blumenbeet Niedersachsens“ genannt, mit vielen Gewächshäusern, einer Blumenausstellungshalle und der einzigen Wasserorgel Ostfrieslands. Jeweils am ersten Wochenende im September feiert man das traditionelle Blütenfest mit farbenprächtigem Blumenkorso und Wahl der Blütenkönigin.

Auf der Fahrt durch die Gemeinde Uplengen ist der Nordgeorgsfehnkanal, einst ein bedeutender Tranportweg für den Torf, ein steter Begleiter. Eine Ausflugsfahrt mit dem Torfschiff „Ella“ wird zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Entlang des Südgeorgsfehnkanals und des Augustfehnkanals erreichen Sie wieder den Bahnhof Augustfehn und dort endet die erlebnisreiche Rundreise durch das Fehngebiet.

Ein weiteres Highlight ist auch die ausgewiesene Alternativstrecke über Amdorf, da der Radfahrer hier die Möglichkeit hat, sich mit der handbetriebenen Fähre, der „Pünte“ in Wiltshausen über den Fluß „Jümme“ setzen zu lassen.

Abschließend sei gesagt, daß es auf der „Deutschen Fehnroute“ natürlich noch viel mehr zu entdecken gibt. Eine ausführliche Zusammenfassung gibt der Reise- und Routenführer „Deutsche Fehnroute“ wieder, den Sie bei uns anfordern können. Er vermittelt einen ersten Eindruck von der Einzigartigkeit und Vielseitigkeit der deutschen Fehnlandschaft und Fehnkultur.

Unser Tip: Busrundfahrt
Wöchentlich werden Tages-Busfahrten mit qualifizierter Reiseleitung entlang der Route angeboten. Abfahrt ab Leer (Mai-September) jeden Donnerstag um 10.00 Uhr und Rückkehr um 18.30 Uhr. Eingeschlossen sind ein Besuch der Blumenhalle in Wiesmoor, eine Mühlenführung, ein Museumsbesuch und eine Besichtigung der Meyer Werft in Papenburg.

Radwanderangebote mit Gepäcktransfer
Mit unseren Radwanderangeboten möchten wir Sie einladen, dieses ideale Radwanderland auf ausgesuchten, gut beschilderten Wegen, unbelastet von Gepäck, kennenzulernen. Mit der unterschiedlichen Ausstattung der Angebote sollen sowohl sportliche Interessen als auch Wanderer, die es gemütlich angehen wollen, angesprochen werden.